Nachbericht vom Spiel

\“Am schönsten war, dass wir vor so einer Kulisse gewinnen konnten!\“ – So war der ACSL Basketball Gameday 2

Nach einem sensationellen Start in die Basketball-Season, setzten die Teams und Uni-Communities beim ACSL Basketball Gameday 2 am 14.12. nochmal einen drauf! Hochmotivierte und in Teamfarben gefärbte Fanblocks feuerten ihre Unis in der prall gefüllten und bebenden Stadthalle bei vier spannenden Spielen und vollem rundum Programm an!

Game 1: BOKU Beez vs. MedUni Serpents

Der Startschuss zum zweiten Basketball Gameday fiel mit den Ladies der BOKU Beez und MedUni Serpents. Nicht nur am Feld, sondern ganz klar auch auf der Tribüne große Rivalen! Denn diese beiden Unis liefern sich derzeit ein sichtliches Kopf-an-Kopf-Rennen im Ranking um den Community Award!

\“Einige von uns, inklusive mir, hatten noch nicht oft vor Publikum gespielt, somit waren die ersten paar Minuten etwas hektisch auf unserer Seite – zugunsten der Serpents.\“ – sagt Ivana Sapina der BOKU Beez. Nach zwei Siegen gegen WU und ZSU, wollten sich die Spielerinnen jedoch nicht ausruhen! Die MedUni Serpents hatten einige Abgänge, aber genauso auch Neuzugänge am Roster. \“Auch auf unserer Seite hatten wir Yasi, eine unserer Top Scorerinnen, die verletzt ist und nicht spielen konnte. Unsere Italienerin Bella Irene, musste Monate vor dem Match verletzungsbedingt aussetzen, hatte sich aber mit Ach und Krach fürs Spiel aufgerafft. Durch all das konnte wir das Spiel nicht wirklich gut einschätzen. Was wir uns jedoch nicht erlaubten, war den Gegner zu unterschätzen. Somit haben wir weiterhin hart trainiert, um auch auf jedes Szenario vorbereitet zu sein.\“ – erzählt Ivana Sapina weiter.

Die BOKU Beez konnten sich nach ihrem Start mit Zuspruch von ihrem Coach Harry und der starken Community im Rücken schnell wieder fangen! \“Nach der ersten Aufregung kehrte wieder Ruhe ins Spiel ein und wir konnten solide weiter die Führung halten! Was man richtig bei uns spüren konnte ist, dass wir unheimlich gut miteinander als Team interagieren! Das ist bestimmt darauf zurückzuführen, dass wir das privat genauso tun.\“

Letztendlich konnten die Damen der BOKU Beez das Spiel mit +20 Punkten für sich entscheiden! Die Fanblocks beider Unis stärkten ihren Teams bis zur letzten Sekunde den Rücken und gaben abseits des Feldes ordentlich Gas!

\“Mit drei Siegen in der Tasche treffen wir demnächst auf die TU, einer der härtesten Gegner der Liga! Wir werden bis dahin weiterhin alles geben! Was ich an diesem Punkt im Namen meines Teams sagen kann ist, dass wir es ihnen auf keinen Fall leicht machen werden! Harrys Worte nach dem letzten Sieg waren: \“Ihr habt gut gespielt und verdient gewonnen, aber ich weiß dass ihr es viel besser könnt.\“ – Und das wollen wir uns, ihm und unseren Fans das nächste mal beweisen. Beez out!\“ – zeigen sich Ivana Sapina und das Damenteam der BOKU Beez motiviert!

Final Score: BOKU Beez 38:18 MedUni Serpents

Game 2: Uni Wien Emperors vs. WU Tigers

Mit einer jeweils so starken Community und einem so gigantischen Fanblock, wie sie diese Unis noch nie zuvor im Basketball gesehen hatten, überraschten Uni Wien und WU beim zweiten, sehr spannenden, Spiel! Sogar Frau Rektorin Hanappi-Egger der WU Wien mischte sich unter die Fans in blau, was das Team der Tigers, neben dem Fakt, mit einem Sieg ein fixes Ticket für das Final Four zu ergattern, gleich doppelt anspornte!

„Wir wussten vor dem Spiel schon, dass es schwierig wird, vor allem, nach unserem letzten Auftritt gegen die TU, der ja eher ausbaufähig war. Ich muss der Mannschaft ein Kompliment machen: Wir haben beim letzten Spiel echt Charakter beweisen, Moral bewiesen und wirklich gezeigt, dass wir Basketball spielen können und sowohl die Offense, als auch die Defense, um einiges verbessert war! Wir haben alle vollen Einsatz gezeigt.“ – lobt Anton Kassmannhuber sein Team der Uni Wien Emperors.

Ja, das spannende Spiel der zwei kämpferischen Teams konnte sich sehen lassen!

Nach einem starken Anfang gingen erst die WU Tigers in Führung, dann zur Halbzeit die Uni Wien Emperors! Zum Ende des dritten Viertels übernahmen die WU Tigers mit +10 Punkten erneut das Ruder, bis sich der Spieß im vierten Viertel nochmal umdrehte. Die Uni Wien Emperors schafften erneut kurzzeitig die Führung, versenkten einige schwierige Würfe, bis die WU Tigers bei 40 Sekunden auf der Uhr mit nur einem Punkt aufholten. Das Publikum tobte! In den alles entscheidenden und hochspannenden letzten Sekunden, gelangen den Tigers nochmal 6 Punkte zum Sieg!

„Das Spiel war heute Werbung für den Sport vor den Augen der zahlreich erschienenen Zuschauer_innen und der Rektorin der WU Wien. Mit einer geschlossenen Teamleistung konnten wir verdient den Sieg einfahren und wir freuen uns, dass wir im Final-Four stehen. Am kommenden Spieltag geht es gegen die TU. Dies wird sicher ein guter Gradmesser für das Finalturnier im März.“ – sagt Chris Ruzicka der WU Tigers.

„Wir gratulieren der WU natürlich zum Sieg und werden beim nächsten Spiel gegen die BOKU nochmal alles was wir draufhaben, auf´s Parkett bringen, dass wir vielleicht doch noch eine Überraschung gegen den Champion von letzter Season landen können. Kompliment auch an die Fans! Wir hatten noch nie so eine coole Stimmung wie beim letzten Spiel! Es war wirklich eine geile Atmosphäre!“ – fährt Anton Kassmannhuber fort.

Final Score: Uni Wien Emperors 54:61 WU Tigers

Game 3: TU Robots vs. ZSU Stallions

Im dritten Spiel des zweiten Basketball Gamedays trafen TU Robots, die sich beim Season Opener bereits an einem hohen Sieg gegen die Uni Wien Emperors erfreuen durften, auf die ZSU Stallions, die zuvor eine Niederlage gegen die BOKU Beez einstecken mussten.

„Wir wussten, dass nach unserem „Blowout-Sieg“ beim ersten Gameday nicht jedes Spiel so sein wird und nahmen die Aufgabe sehr ernst. Wir durften die ZSU Stallions trotz allem nicht unterschätzen, wollten unser schnelles Spiel durchziehen und durch gutes Zusammenspielen auch zu guten Würfen kommen.“ – sagt Maximilian Misangumukini der TU Robots zu den Vorbereitungen.

Das brachten die Spieler der TU im ersten Viertel auch auf´s Parkett, denn diese sorgten eindrucksvoll für klare Verhältnisse: Sie setzten ihren Gameplan um, machten in der Defense dicht, zogen ihre Systeme in der Offense durch und kamen so zu guten Abschlüssen! Beginnend mit dem zweiten Viertel, ließen die TU Robots ein wenig nach, was den ZSU Stallions wiederum in die Karten spielte.

Nach der Halbzeitpause konnten die Roboter jedoch wieder zu ihrem Spiel finden und plangemäß das umsetzen, was sie von Anfang an vorhatten: Durch solides Zusammenspiel wussten sie sich aus schlechten Phasen zu helfen. Mit drei Dunks ist es ihnen zudem gegen Ende hin gelungen, ihrem treuen und überaus motivierten Fanblock eine Extra-Showeinlage zu bieten.

„Generell können wir uns für´s Erste zufrieden zeigen, jedoch ist der Titel das endgültige Ziel! Wir wissen, woran wir weiter hart arbeiten müssen. Nach zwei \“Blow-Out-Siegen“ ist die Gefahr abzuheben groß, unsere Coaches sorgen dafür, dass das auf keinen Fall passieren wird. Im Jänner treffen wir einen Gegner auf Augenhöhe. Die ersten zwei Spiele sind jetzt abgehakt und vergessen, sodass wie uns komplett auf das nächste fokussieren können. Wir sind uns sicher, vor allem mit der Unterstützung unserer tollen Fans, dass wir auch im Jänner siegreich vom Parkett gehen werden.“ – zeigt sich Maximilian Misangumikini motiviert.

Auch Stallions-Spieler Michael Tripes ist trotz der beiden Niederlagen positiv: \“Ich bin stets davon überzeugt, dass unser Spielgeist lodert und wenn er mal entfacht, dann wird uns kein Team der Liga aufhalten können.\“

Final Score: TU Robots 78:54 ZSU Stallions

Game 4: BOKU Beez vs. MedUni Serpents

Zum letzten Spiel des Tages trafen sich BOKU Beez und MedUni Serpents zum zweiten Mal am Feld. Diesmal jedoch die Herren! Die Rivalität konnte man erneut, wie war es auch anders zu erwarten, sowohl am Feld, als auch auf der Tribüne, extrem spüren!

„Die Fanblocks waren unglaublich! Es macht dann um einiges mehr Spaß zu spielen und motiviert mich persönlich sehr.“ – erfreut sich Philipp Germ der BOKU Beez an der gigantischen Fankulisse in „Black and Yellow“. Auch Kilian Freisl der MedUni Serpents betont: „Unsere Fans waren wieder einmal der absolute WAHNSINN! Sie haben uns wie in gewohnter Manier während dem ganzen Spiel lautstark unterstützt. Das war echt unfassbar! Das pusht einen nochmal zusätzlich, wenn man am Spielfeld steht, obwohl man komplett fokussiert ist!“

Die rege Anteilnahme der Community haute die Spieler regelrecht aus den Socken! Kein Platz in der Wiener Stadthalle blieb unbesetzt! Keine Sekunde wurde es still! Denn auch das Spiel war bis zum dritten Viertel sehr spannend und ausgeglichen!

Zu Beginn konnten sich die BOKU Beez ihre Führung sichern! Im dritten Viertel kämpften sich die MedUni Serpents mit + einem Punkt heran! Letztendlich reichte das starke Zusammenspiel der Beez aus, um sich mit einer guten Führung abzusetzen.

„Wie erwartet ist die BOKU nicht zu unterschätzen gewesen. Dennoch haben wir uns teilweise überraschen lassen und das haben Sie ausgenutzt.“ – sagt Kilian Freisl zum Spiel. „Am schönsten war, dass wir vor dieser Kulisse gewinnen konnten! Ich bin so dankbar für die Leute, die das alles organisieren! Wie den Punschstand in unserem Sektor, die Aktion mit den Papierfliegern oder die ganzen coolen Schilder und Plakate! Alle waren super drauf, das macht echt Spaß mit so vielen coolen, netten Leuten eine gute Zeit zu haben!“ – zeigt sich Philipp Germ der BOKU Beez weiter von der Atmosphäre begeistert.

„Wir freuen uns schon auf den nächsten Gameday gegen die ZSU Stallions, wo wir unbedingt gewinnen müssen, damit wir im Final Four stehen!“ – fügt Kilian Freisl noch hinzu.

Final Score: BOKU Beez 55:40 MedUni Serpents

Am 26.01. geht´s auf der Schmelz in die dritte Runde!

Hier geht´s zum Event! 

\“Am schönsten war, dass wir vor so einer Kulisse gewinnen konnten!\“ – So war der ACSL Basketball Gameday 2 Read More »

Das war der ACSL Basketball Season Opener

Volles Haus, eine hochmotivierte Fankulisse in Teamfarben und vier tolle Spiele! Es hätte kaum einen besseren Start in die neue Basketball Season geben können!

Ladies first: Den Anfang am 16.11. in der Wiener Stadthalle machten die Damen der TU Robots und Uni Wien Emperors. Gefolgt von drei Herrenspielen mit BOKU Beez vs. ZSU Stallions, TU Robots vs. Uni Wien Emperors und zu guter Letzt MedUni Serpents vs. WU Tigers.

Game 1: TU Robots vs. Uni Wien Emperors (w)

Die Uni Wien Emperors, die die letzten Jahre immer ganz oben mitspielten, stellten für die TU Robots zu Beginn eine Herausforderung dar, was das Team zugleich motivierte. Mit einem verstärkten Roster und neuen Spielerinnen seitens der TU Robots, gab es ein klares Ziel: Das Spiel für die TU zu gewinnen! Das machte sich schon zu Spielbeginn bemerkbar, denn die TU Robots gingen schnell in Führung!

Die Uni Wien Emperors, Basketball-Champions der vergangenen Season, hingegen, hatten einen eher holprigen Start. Verletzungsbedingt mussten sie sich mit einigen Ausfällen, nur acht Spielerinnen und einem neuen Team am Parkett durchfinden. Die TU Robots konnten unter Anführung von ACSL-Veteran Carina Asanger ihre Führung gut halten! Das Team überzeugte mit einer sehr starken Defense und gefruchteten Scoring-Chancen in der Offense! Und obwohl die Uni Wien Emperors in der zweiten Halbzeit besser zurückkämpfen konnten, entschieden die TU Robots das Spiel für sich!

Final Score: TU Robots 63:59 Uni Wien Emperors

Game 2: BOKU Beez vs. ZSU Stallions

Die BOKU Beez, ACSL Basketball Champions der vergangenen Season, konnten sich trotz eines von ihnen besser erwarteten Startes und verworfener Freiwürfe im ersten Viertel, dann im zweiten Viertel stark absetzen und ihre Führung das gesamte Spiel über halten! Für die ZSU Stallions erwies es sich schon zu Beginn als schwierige Aufgabe, ihren Rhythmus zu finden und mit dem Game der BOKU Beez mitzuhalten. Sie bekamen schwierige Würfe und machten keine leichten Punkte. Die Beez hatten das gesamte Spiel sehr gut unter Kontrolle und konnten sich mit ihrem unglaublichen Fanblock den Sieg mit an die BOKU nehmen! Auf ihrem Sieg ausruhen wollen sie sich nicht, denn „da ist noch viel Luft nach oben“ – so Christian Künstner. Auch die ZSU Stallions sind „extrem motiviert und werden alles dafür tun, um im Dezember für eine Überraschung zu sorgen.“ – Mathias Kutschera.

Final Score: BOKU Beez 70:46 ZSU Stallions

Game 3: TU Robots vs. Uni Wien Emperors

Nachdem die TU Robots vergangene Season den Titel knapp verpassten, ist deren Ziel für 2020 ganz klar: Meister werden! Das erste Statement dazu gelang vergangenen Samstag beim glücklichen Season Auftakt für die TU Robots! Sie nützten ihre Routine mit eingesessenen Spielern, die bereits in der Vergangenheit souverän performten! Der prall gefüllte TU Fansektor sorgte bei den Spielern für zusätzlichen Ansporn und Motivation, den Sieg gemeinsam an die TU zu holen.

Nicht ganz so positiv hingegen verlief der Seasonstart für die Uni Wien Emperors. Schon im ersten Viertel verletzte sich ein Spieler. „Wir konnten nichts umsetzen, was wir uns vorgenommen haben.“ –  Anton Kassmannhuber.

Die TU Robots zogen in der ersten Halbzeit davon und konnten sich dank extrem guter Verteidigung, die nur sehr wenige Gegenkörbe zuließ, und einem perfekten Zusammenspiel der Offense, von Anfang an eine bequeme Führung aufbauen, die sie bis zum Ende hielten.

Angeführt wurde das Team von Veteran-Player Christian Blasbichler, der seine Qualitäten sowohl in der Defense, als auch in der Offense, einmal mehr bewies und schon zu Beginn sehr viele Punkte verzeichnete. Für staunen sorgte mit drei sehr beachtlichen Blocks in der ersten Hälfte auch Maximilian Misangumukini in der Defense! Die TU Robots sind sich dem Teamsport bewusst und blicken den kommenden Gamedays zusammen mit Vorfreude auf weitere Herausforderungen entgegen. Auf dem hohen Sieg ausruhen kommt nicht in Frage: „Wir wollen darauf aufbauen und hart arbeiten, wir wissen, dass noch schwere Gegner warten.“ – so Colin Fuchs-Robetin.

Auch die Uni Wien Emperors werden hart arbeiten: „Wir werden gemeinsam versuchen, aus diesem „sportlichen Tal“ zurückzukommen und versuchen das, was wir eigentlich draufhaben, auch auf´s Parkett zu bringen.“ – sagt Anton Kassmannhuber.

Final Score: TU Robots 63:28 Uni Wien Emperors

Game 4: MedUni Serpents vs. WU Tigers

Beide Teams starteten mit einer jeweils relativ neu aufgestellten Mannschaft in die Season und spielten das knappste Herrenspiel des Tages aus. Die WU Tigers hatten sich auf ihren Gegner eingestellt und eine klare Strategie: Druck auf die Guards ausüben und das Spiel eher in der Defense entscheiden! Mak Bajrektarevic erfreut sich zusätzlich an den gut genutzten Timeouts und umgesetzten Plays! Lorenz Haas zum Beispiel warf für die WU Tigers einige Dreier, was zu einem guten Polster führte. Die Veterans Chris Ruzca und Aldin Avdić übernahmen mit Bravour die Führungspositionen am Spielfeld. „Insgesamt war das eine sehr gute Teamleistung! Wir sind positiv gestimmt und fokussieren und jetzt voll auf den 14.12.!“ – so Mak Bajrektarevic.

Die MedUni Serpents sind mit dem Ergebnis nicht ganz so glücklich, dennoch voll motiviert: „Für uns als Spieler ist es einfach immer extrem geil, vor so einer Kulisse zu spielen. Und wenn dann noch der ganze Fanblock grün ist und uns alle wie verrückt anfeuern, macht’s umso mehr Spaß und motiviert uns natürlich auch enorm. Und klar, wir haben selten so viele Würfe wie bei diesem Spiel daneben gehaut, wo wir an dieser Stelle auch der WU zu ihrer guten Defense gratulieren müssen.Jetzt sind wir wenigstens wachgerüttelt und werden bis zum nächsten Spiel gegen die BOKU noch richtig gut trainieren, dass uns sowas nicht mehr passiert.“ – so Kilian Freisl

Final Score: MedUni Serpents 36:45 WU Tigers

Was für ein gelungener Season Opener! Wir sind schon gespannt, welche Überraschungen und Highlights der ACSL Basketball Gameday 2 am 14.12. in der Wiener Stadthalle mit sich bringen wird.

>>> Hier geht´s zum Event! <<<

Das war der ACSL Basketball Season Opener Read More »

Ein unvergesslicher Gameday 2: So waren die Spiele!

Perfektes Wetter und eine unglaubliche Fankulisse! Was für ein unvergesslicher Football-Spieltag für BOKU Beez, MedUni Serpents, TU Robots und Uni Wien Emperors!

Das neue Team und neue Fans, stellten das Stadion Hohe Warte nochmal komplett auf den Kopf und sorgten mit ihrem Einmarsch für Gänsehaut pur!

Game 1: TU Robots vs. Uni Wien Emperors

Die ersten beiden Drives im first Quarter wurden jeweils von sehr starken Defenses der Teams gestoppt – bis die Uni Wien Emperors ihren ersten Touchdown erzielten: Ein Pass von #2 Erik de Buck auf #84 Maximilian Luger! Mit gelungenem PAT endete das erste Viertel mit einem 07:00 für die Uni Wien Emperors!

End of 1st Quarter: 07:00

Im zweiten Viertel kam es mit Ballbesitz der TU Robots zu einem Fumble, woraufhin die Uni Wien Emperors in guter Feldposition wieder mit ihrer Offense dominierten. Eine Interception jedoch, brachte die TU Robots erneut zum Ball.

Ein Fumble der TU Robots, recovered von #55 Adrian Weinek der Uni Wien Emperors an der 10 Yard Line der TU Robots, führte zum zweiten Touchdown! Ein 10 Yard Touchdown Rush von #82 Philipp Müller-Hartburg! Mit erfolgreichem PAT änderte sich der Spielstand zum 14:00 für die Uni Wien Emperors! Diese versuchten daraufhin mit einem Onside-Kick gleich wieder in Ballbesitz zu kommen, scheiterten jedoch.

Knapp 30 Sekunden vor der Halbzeit, holten sich die Uni Wien Emperors mit einer Interception den Ball wieder zurück und versuchten 7 Sekunde vor Ende ein zu kurzes Field Goal.

End of 2nd Quarter: 14:00

Die Uni Wien Emperors eroberten zu Beginn des dritten Quarters ihren eigenen Kickoff und starteten somit mit der Offense am Feld! Ein 29 Yard Touchdown Pass von #2 Erik de Buck auf #18 Michael Köck, führte schon bald zum 20:00 für die Uni Wien Emperors, weil der Versuch eines 2-Point-Conversion-Runs durch die Mitte misslang.

Wenig später folgten dann auch die ersten Punkte für die TU Robots! Ein 17 Yard Touchdown Pass von #4 Konstantin Tritscher auf #84 Josef Kastner mit einem Wahnsinnscatch! Der Extra Point missglückte ihnen wegen eines Low Snaps.

End of 3rd Quarter: 20:06

Der erste Touchdown im letzten Viertel des Spiels ging wieder auf´s Konto der Uni Wien Emperors: Ein 27 Yard Touchdown Pass von #2 Erik de Buck auf #84 Maximilian Luger! Mit einem erfolgreichen 2-Point-Conversion-Run von #2 Erik de Buck, zeichnete sich so ein neuer Spielstand von 28:06 für die Uni Wien Emperors ab!

Auch den TU Robots gelang bei 02:20 auf der Uhr noch ein Score: Ein 30 Yard Touchdown Pass von #4 Konstantin Tritscher auf #37 Daniel Erdogan! Auch der 2-Point-Conversion-Inside-Run gelang! Somit endete das Spiel nach abknien der Uni Wien Emperors mit 28:14 und dem zweiten Sieg der Season für die Uni Wien!

Endstand: 28:14

Game 2: BOKU Beez vs. MedUni Serpents

Gänsehaut-Momente schon vor Beginn des Spiels! Ein volles Stadion, hochmotivierte Fanblocks und der erste – sehr eindrucksvolle – Einmarsch des neuen Footballteams der BOKU Beez! Das Stadion bebte – Spieler und Fanblocks beider Unis waren bereit für dieses Game!

Zu Beginn des Spiels warf der Quarterback #11 Thomas Willim der BOKU Beez im ersten Drive einige schöne Completions, bis diese mit einem Turnover on Downs endeten.

Danach marschierten die MedUni Serpents in ihrem ersten Drive mit einem guten Mix aus Run und Pass über´s Feld und vollendeten diesen mit einem Rushing Touchdown von #1 Manuel Chytilek! Mit gelungenem PAT stand es 07:00 für die MedUni Serpents!

End of 1st Quarter: 07:00

Im zweiten Viertel zwangen die MedUni Serpents die BOKU Beez zum Punt und bewegten den Ball gut im Laufspiel – bis zum Touchdown Pass von #3 Frieder Pflüger auf #89 Benedikt Hurch! Mit geglücktem PAT stand es 14:00 für die MedUni Serpents!

#11 Thomas Willim, Quarterback der BOKU Beez, wurde dann von #89 Benedikt Hurch intercepted. Die MedUni Serpents starteten daraufhin an der gegnerischen 30 Yard Line, verwerteten den Drive und scorten mit einem 3 Yard Touchdown Rush und PAT zum 21:00!

Zum Ende des Quarters – nur zwei Sekunden vor der Halbzeitpause – verwandelte #89 Benedikt Hurch der MedUni Serpents noch ein 47 Yard Field Goal!

End of 2nd Quarter: 24:00

Im dritten Viertel schlossen die MedUni Serpents einen langen Drive mit einem 7 Yard Touchdown Pass von #3 Frieder Pflüger auf #16 Michael Plank ab! Mit gelungenem PAT stand es 31:00 für die MedUni Serpents! Den Rest des Quarters dominierten die Defenses der Teams.

End of 3rd Quarter: 31:00

Im letzten Viertel gelang den MedUni Serpents noch ein 4 Yard Touchdown Rush von #24 Michael Scheidl! Mit geglücktem PAT verzeichnete sich das 38:00!

Endstand: 38:00

Die Stimmung in allen Fanblocks hielt sich die gesamten Spiele über auf einem unvergleichlichen Level! Was für ein unvergesslicher ACSL Football Gameday 2!

Neuer ACSL Football Zwischenstand:

[team_standings id=\“2560\“ title=\“\“ number=\“5\“ columns=\“w,l,t,pct,punkteerzielt,punkteerhalten\“ show_team_logo=\“1\“ show_full_table_link=\“0\“ align=\“none\“]

Mit zwei Siegen und der besten Punktedifferenz führen die MedUni Serpents die Tabelle an – dicht gefolgt von den Uni Wien Emperors, die ebenfalls beide Spiele gewinnen konnten. Insgesamt vier Teams ziehen diese Saison in die ACSL Playoffs ein – die ersten beiden Spieltage haben bereits gezeigt, dass alles passieren kann. Noch nie war eine ACSL Football Regular Season so spannend!

Bis zum Gameday 3 am 28. März, verabschieden wir uns in die Football-Winterpause und können es jetzt schon kaum abwarten, was uns die Teams und Fans in fünf Monaten zeigen werden. Bis dahin sehen wir uns bei den ACSL Basketball-Spielen! Los geht´s am 16. November mit dem ACSL Basketball Season Opener in der Wiener Stadthalle B!

Hier geht´s zum Basketball Season Opener!

Ein unvergesslicher Gameday 2: So waren die Spiele! Read More »

Eine gelungene Revanche – das war der ACSL Season Opener

Exakt 119 Tage lagen zwischen der Finalniederlage in der ACSL Summerbowl 2019 gegen die WU Tigers und dem Season Opener 2019/20. Nachdem feststand, dass es im Auftaktspiel wieder gegen das Team der Tigers geht, war die Motivation im Team noch deutlicher zu spüren.
Die große Chance auf eine Revanche war somit gegeben!

Die Coaches arbeiteten im Sommer intensiv mit den Spielern, vor allem mit den Rookies, um sie auf das erste Spiel perfekt einzustellen.
Das merkte man ab dem ersten Play, dem ersten Kickoff Return Touchdown der ACSL Geschichte durch Michael Köck.
Eine bärenstarke Defense, ein treffsicherer Kicker und die Flexibilität in der Offense (gleich 3 Quarterbacks wurden aufgrund von Verletzungen eingesetzt) ermöglichten am Ende den verdienten 26:13-Auftaktsieg.

Doch auch der Emperors Fanblock sorgte für herausragende Stimmung und trug damit wesentlich zum Erfolg bei.
Apropos Stimmung, diese war nach dem Spiel natürlich dementsprechend gut.

Mit einer gewaltigen Portion Selbstvertrauen und der nötigen Einstellung beginnt nun die Vorbereitung auf das Spiel gegen die TU Robots (26.10.2019, Stadion Hohe Warte). Denn der nächste Sieg wird einem sicher nicht geschenkt.

>>zum Event<<

Eine gelungene Revanche – das war der ACSL Season Opener Read More »

Das war der ACSL Football Auftakt 2019!

Die Matchups des Summer Bowls trafen am 12. Oktober im Stadion Hohe Warte zum Auftakt der College Football Season 2019/20 erneut aufeinander! Keine leichte Aufgabe: Die Karten wurden neu gemischt – die Teams drehten den Spieß um!

Game 1: MedUni Serpents vs. TU Robots

Mit prall gefüllten Fanblocks im Rücken, starteten beide Teams mit jeweils einer extrem starken Defense ins Spiel und hielten diese das gesamte erste Quarter. Die TU Robots ließen kein First Down zu, die MedUni Serpents nur zwei.

End of 1st Quarter: 00:00

Im zweiten Viertel zeigte sich die Pass Offense der MedUni Serpents immer stärker! Auch die ohnehin schon starke Defense hielt die Offense der TU Robots gut unter Kontrolle. Zwei Field Goals durch den Kicker Benedikt Hurch mit der #89 der MedUni Serpents, eines davon in allerletzter Sekunde des zweiten Quarters, sorgten für das 06:00, mit dem sich in die Halbzeit-Pause verabschiedet wurde.

End of 2nd Quarter: 06:00

Erst im dritten Quarter des spannenden Spiels konnte der erste Touchdown vollzogen werden! Durch eine Interception von Constantin Sonvilla gelang den MedUni Serpents ein Turnover.

Im nächsten Play änderte sich der Spielstand mit Pass des Quarter Backs Frieder Pflüger mit der #3 auf Wide Receiver Benedikt Hurch mit der #89 und dessen gelungenem PAT auf 13:00 für die MedUni Serpents!

Gegen Ende des dritten Quarters gelang es den MedUni Serpents, einen Punt-Versuch der TU Robots zu blocken und zurückzutragen, was die Folge eines Touchdowns von Tobias Zahornitzky mit der #77 mit sich brachte! Mit einem geglückten PAT von Benedikt Hurch, durften sich die auf der Tribüne tobenden Fans der MedUni Serpents über ein 20:00 freuen!

Die Defenses beider Teams zeigten sich zum Ende des dritten Quarters hin besonders stark!

End of 3rd Quarter: 20:00

Im letzten Quarter des Spiels gelang den TU Robots bei knapp über drei Minuten auf der Uhr nach einem 27 Yard Pass auf Fabian Fritz mit der #9, dann durch einen 2 Yard Run von Jonathan Pfleger mit der #39, ihr erster Touchdown!

Mit erfolgreichem PAT zeichnete sich ein neuer Spielstand von 20:07 ab.

Eine Interception der #93 der MedUni Serpents machte den Sack zu! Die MedUni Serpents gewinnen das Spiel! Ganz zur Freude des MedUni Serpents-Fanblocks – die war besonders groß und die Stimmung das gesamte Spiel über unglaublich!

Endstand: 20:07

Game 2: Uni Wien Emperors vs. WU Tigers

Die Uni Wien Emperors zeigten sich schon vor dem Spiel besonders heiß auf den Sieg. Die knappe Niederlage des Summer Bowls mit 00:06 gegen die WU Tigers wollten sie nicht auf sich sitzen lassen – kurz nach Spielbeginn dann der 93 Yard Kickoff Return Touchdown von Michael Köck mit der #18! Mit gelungenem PAT von Kicker Maximilian Luger mit der #84 stand es 07:00 für die Uni Wien Emperors.

Das 10:00 verzeichnete sich einige Minuten später mit einem 23 Yard Field Goal von Maximilian Luger mit der #84, gefolgt von einem weiteren, ebenfalls von Maximilian Luger, von der 45-Yard-Line, welches einen Spielstand von 13:00 für die Uni Wien Emperors abzeichnete. Gianni Schalko, Quarterback der Uni Wien Emperors, musste noch im ersten Quarter verletzungsbedingt das Spielfeld verlassen und wurde durch Jakob Valenta ersetzt.

End of 1st Quarter: 13:00

Im zweiten Quarter wechselten die Uni Wien Emperors zwischen #2 und #14 als Quarterback. Der Spielstand von 13:00 hielt sich aufgrund vielversprechender Drives, jedoch zu vieler Interceptions, bis zur Halbzeit.

End of 2nd Quarter: 13:00

Mit einem Inside Run von Dominik Frauenlob mit der #35 gelang den Uni Wien Emperors im dritten Quarter der zweite Touchdown des Spiels, welcher zu einem neuen Spielstand von 19:00 führte, da der darauffolgende Versuch einer Two-Point-Conversion missglückte.

Auch die WU Tigers konnten im dritten Quarter ihren ersten Touchdown von Alexander Bosek mit der #86 mit geglücktem PAT erzielen – 19:07!

End of 3rd Quarter: 19:07

Der erste von zwei Touchdowns im vierten Quarter ging wieder auf das Konto der Uni Wien Emperors. Ein Inside Run von Dominik Frauenlob mit der #35 und gelungener PAT von Maximilian Luger führten zum 26:07!

Den WU Tigers gelang gegen Ende des Spiels ebenfalls noch ein letzter Touchdown Run von Dominik Stropek mit der #32 – der Versuch einer Two-Point-Conversion blieb für die WU Tigers ebenfalls erfolglos.

Mit 26:13 standen die Uni Wien Emperors als Sieger fest und schlugen somit den amtierenden Champion beim Seaon Auftakt – was für ein Start für die Uni Wien Emperors!

Endstand: 26:13

„Der Kickoff-Return-Touchdown hat uns auf jeden Fall extrem geholfen. Die WU Tigers waren von Anfang an unter Druck zu scoren, unsere Defense hat sehr stark gespielt, nur 2 Scores zugelassen und immer wieder den Ball geholt. Besonders hervorzuheben sind auch unsere Special Teams!”– so Florian Sikora, Coach der Uni Wien Emperors.

Beide Matchups des vergangenen Summer Bowls nahmen beim diesjährigen Season Opener somit eine deutliche Wendung! Wir fiebern bereits gespannt dem Gameday 2 am 26. Oktober entgegen, wo die Football-Newcomer der Liga, die BOKU Beez, den Bewerb aufmischen werden. Oliver Janda, Coach der BOKU Beez, hofft mit seinem Team als Underdog auf die Sensation: „Wir können es nicht mehr erwarten und wollen endlich zeigen, was wir können.“

26. Oktober 2019:

  • 14 Uhr: Uni Wien Emperors vs. TU Robots
  • 17 Uhr: BOKU Beez vs. MedUni Serpents

Hier geht´s zum Event!

Das war der ACSL Football Auftakt 2019! Read More »

Football Season Rückblick 2018/19

Die neue Saison für die Teams der Uni Wien Emperors in der Austrian College Sports League steht vor der Tür – wir geben euch einen kleinen Rückblick auf eine spannende und sehr erfolgreiche Saison 2018/19. Ein paar Highlights vorweg: Meistertitel im Damenbasketball, Finaleinzug der Herren und Rektor Engl mit seinem Team! Gleich nach Semesterstart im Oktober beginnt schon der Football Bewerb für die Emperors. In der Saison werden 3 Gruppenspiele gespielt, diese entscheiden über die Platzierung in den ACSL Playoffs. Zwei davon im Oktober, das letzte im Frühling gefolgt von Halbfinale und Finale.

Football Season Opener

Football ist zurück – nach langer Sommer Pause geht es für Spieler und Fans endlich weiter! Über 3.000 Fans lassen sich das erste Event nicht entgehen – vor toller Kulisse und einer unglaublichen Stimmung  treffen die Emperors auf die TU Robots. Beide Teams starten motiviert – die Robots überraschen die Emperors mit einer starken Defense, viele Eigenfehler der Emperors führen zu einer Niederlage im Saisonauftakt. [event_blocks title=\“\“ event=\“\“ team=\“444\“ league=\“72\“ season=\“73\“ venue=\“0\“ status=\“default\“ date=\“0\“ date_from=\“default\“ date_to=\“default\“ date_past=\“\“ date_future=\“\“ date_relative=\“0\“ day=\“1\“ number=\“1\“ orderby=\“default\“ order=\“default\“ show_all_events_link=\“0\“ align=\“none\“]

Football Gameday 2

Zwei Wochen später gegen die MedUni Serpents lassen die Emperors nichts anbrennen: In einem von Anfang bis zum Ende eindeutigen Spiel holt sich das Team den ersten Sieg der Saison. [event_blocks title=\“\“ event=\“\“ team=\“444\“ league=\“72\“ season=\“73\“ venue=\“0\“ status=\“default\“ date=\“0\“ date_from=\“default\“ date_to=\“default\“ date_past=\“\“ date_future=\“\“ date_relative=\“0\“ day=\“2\“ number=\“1\“ orderby=\“default\“ order=\“default\“ show_all_events_link=\“0\“ align=\“none\“] Nach dem Spiel geht es in die Winterpause, dort bleibt Zeit die Uni Wien Emperors Basketballerinnen und Basketballer anzufeuern. Sehr erfreulich: Die Emperors Basketballerinnen zeigen wie es geht und holen den ersten Titel der Saison für die Uni Wien! Das will das Football Team natürlich nachmachen und startet motiviert in die zweite Saison Hälfte

Football Gameday 3

In Spiel 3 treffen die Emperors auf die bis dahin in der Saison ungeschlagenen WU Tigers und müssen die größte Niederlage der letzten Jahre hinnehmen. Der Lichtblick: Die Emperors stehen in den Playoffs und haben vielleicht schon bald die Chance auf eine Revanche. [event_blocks title=\“\“ event=\“\“ team=\“444\“ league=\“72\“ season=\“73\“ venue=\“0\“ status=\“default\“ date=\“0\“ date_from=\“default\“ date_to=\“default\“ date_past=\“\“ date_future=\“\“ date_relative=\“0\“ day=\“3\“ number=\“1\“ orderby=\“default\“ order=\“default\“ show_all_events_link=\“0\“ align=\“none\“] [team_standings id=\“635\“ title=\“\“ number=\“5\“ columns=\“w,l,t,pct,punkteerzielt,punkteerhalten,differenz\“ show_team_logo=\“1\“ show_full_table_link=\“0\“ align=\“none\“]

Halbfinale:

Playoff Time! Jetzt geht es für die Teams um alles, die Spannung steigt bis ins unermessliche. Die Zuschauertribünen füllen sich, weit über 3000 Fans lassen sich dieses Spektakel im österreichischen College Football nicht entgehen. Gegner im Halbfinale sind die TU Robots – auf dieses Rematch warten die Emperors schon seit Spiel 1. Endlich fällt der Startpfiff und ein an Spannung kaum zu überbietendes Spiel geht los. Beide Teams scoren und es bleibt spannend bis zur letzten Sekunde – den Emperors gelingt schlussendlich ein 13:7 Sieg und das Team steht wie im Vorjahr im Finale! [event_blocks title=\“\“ event=\“\“ team=\“444\“ league=\“72\“ season=\“73\“ venue=\“0\“ status=\“default\“ date=\“0\“ date_from=\“default\“ date_to=\“default\“ date_past=\“\“ date_future=\“\“ date_relative=\“0\“ day=\“4 – Halbfinale\“ number=\“1\“ orderby=\“default\“ order=\“default\“ show_all_events_link=\“0\“ align=\“none\“]

Einlauf der Emperors: FOTO: Benedikt Wolf Münzwurf

durch Vizerektor Eberhardsteiner der TU Wien: FOTO: Benedikt Wolf

Die beiden Teams schenken sich nichts… FOTO: Benedikt Wolf

doch die Emperors scoren und holen sich den Sieg! FOTO: Benedikt Wolf

Finale

Der Moment auf den Spieler, Coaches und Fans ein ganzes Jahr lang gewartet haben! Gegner sind die weiterhin ungeschlagenen WU Tigers, die sich im Halbfinale eindeutig gegen die MedUni Serpents durchsetzen konnten.

Diese Gelegenheit sein Team zu unterstützen lässt sich auch Rektor Heinz Engl nicht entgehen!

FOTO: Christopher Brix

Unter tosendem Applaus laufen die Uni Wien Emperors ins Stadion ein…

FOTO: Christopher Brix

FOTO: Christopher Brix

Vor dem Anpfiff betritt Stadtrat Peter Hacker, der diese Veranstaltung unter seinen Ehrenschutz genommen hat, das Spielfeld und führt den Münzwurf aus. Nach der Ballübergabe durch Rektor Heinz Engl kann es losgehen!

FOTO: Ismail GÖKMEN/PID

Die WU Tigers spielen von Anfang an starken Football und gehen mit zwei verwandelten Fieldgoals in Führung. Spielstand: 6:0

FOTO: Jake Fi

Schöne Bilder in der ersten Viertelpause: Emperors Spieler Lukas Ackermann geht auf die Knie – sie sagt JA! ???

FOTO: Christopher Brix

Weiter geht das Spiel und auch den Uni Wien Emperors gelingen einige Plays, für Punkte reicht es jedoch nicht…

FOTO: Jake Fi

Es folgt die Halbzeit – diesmal mit 3 Liveperformances von MÄX, Arina und Aivi gemeinsam mit unserer ACSL Marchingband!

FOTOS: Jake Fi

Die WU Tigers lassen auch in der zweiten Halbzeit nichts anbrennen.

FOTO: Jake Fi

Trotz gelungener Spielzüge der Emperors und vielen Emotionen…

FOTO: Jake Fi

…gewinnen die WU Tigers das Spiel und sind damit ACSL Champion 2018/19!

[event_blocks title=\“\“ event=\“\“ team=\“444\“ league=\“72\“ season=\“73\“ venue=\“0\“ status=\“default\“ date=\“0\“ date_from=\“default\“ date_to=\“default\“ date_past=\“\“ date_future=\“\“ date_relative=\“0\“ day=\“5 – Finale\“ number=\“1\“ orderby=\“default\“ order=\“default\“ show_all_events_link=\“0\“ align=\“none\“]

Wir gratulieren den Tigers zu dem verdienten Titel und freuen uns auf die Revanche in der kommenden Saison!

Football Season Rückblick 2018/19 Read More »

Nach oben scrollen